Intelligenz und Flexibilität gehören zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren im Wettbewerb. Das gilt erst recht in der Kommunikation, die in allen Geschäftsprozessen eine immer wichtigere Rolle spielt. Egal ob es um schnelle Internetverbindungen, clevere Endgeräte, mobile Arbeitsplatzlösungen oder effiziente Applikationen geht: Die modularen Systeme der OpenCom-100-Familie erfüllen alle Anforderungen heutiger und künftiger Kommunikation, und sie wachsen ganz einfach mit der Größe Ihres Unternehmens oder mit Ihren Ansprüchen.

Technologie auf dem neusten Stand:

Die OpenCom-100-Systemfamilie von Aastra-DeTeWe steht für konvergente Kommunikation: Telefonie, Internet, Messaging-Dienste und komplexe Applikationen nutzen die selbe Plattform. Die innovative, offene Systemarchitektur sorgt für die einfache Integration individueller Lösungen und ist perfekt auf die nächsten Technologiewechsel vorbereitet. Einrichtung und Pfege der Systeme werden über den Internet-Browser betriebssystemunabhängig von jedem Rechner aus vorgenommen.

Ein System, das immer exakt zu Ihnen passt:

Die modularen Systeme der OpenCom-100-Familie bieten darüber hinaus einen weiteren entscheidenden Vorteil: Sie ermöglichen im Basisausbau einen besonders kostengünstigen Einstieg in die konvergente Kommunikation und bieten flexible Erweiterungsmöglichkeiten für die künftige technologische und unternehmerische Entwicklung. Über Ausbaumodule, Vernetzung und Kaskadierung sind maßgeschneiderte Erweiterungsmodelle realisierbar: 2 bis 20 Amtsleitungen, 3 bis 256 digitale Endgeräte, 4 bis 88 analoge Anschlüsse.

Sprache, Daten, Mobility:

OpenCom-100-Systeme sind multifunktional: Sie bieten modernste Systemtelefonie, verwalten als DECT-Mobility-Server zellulare Funknetze, sind Voice-Mail-Zentrale und IP-Router für ISDN oder DSL. Mit den schnurgebundenen und mobilen Telefonen der OpenPhone-60-und OpenPhone-20-Familie stehen Endgeräte für jeden Einsatzzweck zur Verfügung.

Fit for Internet-Telephony:

Die Internet-Telefonie ist zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für die Festnetztelefonie geworden. Die Gründe sind die zunehmende Verbreitung breitbandiger Internetanschlüsse, die Einführung eines Protokolls für die Zuordnung von Rufnummern zu IP-Adressen und ein großes Angebot von Gateways verschiedenster Anbieter sowie der Verbreitung des SIP-Protokolls. Sprachqualität und Verfügbarkeit haben den Experimentierstatus längst verlassen. So ist es nur logisch, dass es zum Lösungsangebot der OpenCom-100-Familie gehört, mit den Systemen über ISDN, das analoge Festnetz und die Internettelefonie (SIP VoIP) zu kommunizieren.